BOGENSCHIESSEN – EIN WEG ZU SICH SELBST

 

 

Laut Aussage einer amerikanischen Universität ist das Bogenschießen, nach Golf, die schwierigste Sportdisziplin der Welt.

 

Unser Sport fordert Geist und Körper und verlangt gleichermaßen Gleichmut, Konzentration, Genauigkeit und Durchsetzungsstärke.  Da man diese Eigenschaften auch im täglichen Leben benötigt, nutzt man in Asien das Bogenschießen seit Hunderten von Jahren, um Menschen diese Eigenschaften zu vermitteln.

 

Bei unserer Trainingsarbeit steht daher nicht der Sieg bei einem Turnier im Vordergrund, sondern der Weg zu einer sauberen und harmonischen Technik – also liegt das Augenmerk auf dem Weg und nicht auf dem Ziel. Unsere Idee manifestiert sich auf der Regel, systematisch, Schritt für Schritt, Anfänger in die Geheimnisse dieser Disziplin einzuführen.  Daher arbeiten wir, ähnlich wie die asiatischen Kampfsportarten, mit Prüfungen, welche den Übenden Schritt für Schritt dem Ziel näher bringen und ihm so permanent Leistungsanreize bieten.  Die teilnehmenden Schützen können Prüfungen ablegen, in denen es vorrangig um eine saubere Schießtechnik und nicht um möglichst hohe Ringzahlen geht, da wir die Ansicht vertreten, dass gute Ergebnisse bei einer sauberen Technik von selbst kommen. Je nach Leistungsstand erhalten die Prüflinge nach bestandener Prüfung Gürtel in der der jeweiligen Prüfung entsprechenden Farbe.

 

Um dem Anfänger Schritt für Schritt die Elemente des Bogensports vermitteln zu können, arbeiten unsere Trainer nach einer Teillehrmethode, die dem Schüler in einzelnen Übungen systematisch den Weg weist. Unser Prüfungssystem zeigt zwei Laufbahnen auf. In der Meisterklasse trennen sich die Wege. Ein Weg führt zum Leistungssport; ein anderer zum Trainer. Beide, Schützen und Trainer, sind für unsere Zielsetzung wichtig.

Wir freuen uns über Euer Interesse und wünschen "alle ins Gold"

 

Die Bogensportabteilung der VSS 2014 e.V.


Mentorenkonzept

Wir arbeiten nach einem Mentorenkonzept – der Mentor gibt sein fachliches Wissen oder sein Erfahrungswissen an eine noch unerfahrenere Person (Mentee oder Protegé) weiter. Ein Ziel ist es dabei, den Mentee bei sportlichen und persönlichen Entwicklungen zu unterstützen. Der Mentor nimmt die Rolle eines Ratgebers oder eines erfahrenen Beraters, der mit seiner Erfahrung und seinem Wissen die Entwicklung von Mentees fördert, ein. Dieses kann unter Umständen auch über den sportlichen Bereich hinausgehen. Falls jemand Interesse hat als Mentor mit zu machen oder als Mentee sich coachen zu lassen, so teilt das bitte mit, dann werdet ihr in der unterstehenden Liste auch eingefügt...

 

Hier seht ihr die aktuelle Zuteilung:

Mentor Mentee - Padawan - Protegé
Jutta Gerd
Matthias Pit, Jutta, Thomas
Oliver Hans-Jürgen
Thomas alle Jugendlichen
Monika Karin
Pit Matthias, Christine, Jörg, Heinz, Monika
Christine Oliver, Gian, Rolf, Jens